Mit dem Kölner Yoga Studio Lord Vishnus Couch arbeite ich nun bereits seit vielen Jahren zusammen. Außer der Yoga Conference, die ich seit 2015 jedes Jahr fotografisch begleiten darf, machte ich unter anderem auch schon Portraitbilder der einzelnen Yogalehrer und fotografierte die Yoga Studios in Köln Deutz, im Belgischen Viertel, in Köln Süd und in Köln Ehrenfeld. Das daraus gewonnene Vertrauensverhältnis ist gerade für die Portraitfotografie ungemein von Vorteil.

Als nächstes Projekt wollten wir für die Instagram Seite von Lord Vishnus Couch neben den Bildern im Yoga Studio, auch noch aussagekräftige Yoga Fotos mit urbaner Atmosphäre und Kölner Charme machen. Also sozusagen Yoga vom Studio auf die Straße bringen. Hier war es wichtig schöne Ecken in der Stadt zu finden, die den passenden Hintergrund zu dem Thema bilden konnten und gleichzeitig ein schönes Stadtflair vermittelten.
So entstanden zum Beispiel sympathische Portraitfotos in einem Straßencafé, auf einer Bank oder direkt auf dem Gehweg. Außerdem fotografierte ich die Yogalehrer bei Yogaübungen auf einer Tischtennisplatte, auf einer befahrenen Straße oder auf einem Spielplatz.

Yoga Fotos am Kölner Rheinufer, in einer U-Bahn Station, sowie in der Kölner Innenstadt durften ebenfalls nicht fehlen. Einige humorvolle Bilder zeigen beispielsweise einen Yogalehrer, der voll bekleidet ein Yoga Asana unter einer laufenden Dusche macht, übrigens sehr passend an einem Sommertag mit mal wieder 37 Grad, oder die Studioinhaberin Nicole Bongarts, die eine Yogaübung hinter einem Schaufenster macht.

Zusätzlich fotografierte ich auch noch einige außergewöhnliche Yoga Portraits, die Yogaübungen auf Stühlen oder vor Fenstern zeigen. Mein Fazit des Shootings? Eine ausgezeichnete Eigenschaft von Yoga ist einfach, dass es keine Grenzen kennt – Yoga geht eigentlich immer und überall!
Sicher bringt Outdoor Yoga-Fotografie in einer Großstadt wie Köln natürlich auch einige Herausforderungen mit sich. Der hektische Trubel, interessierte Schaulustige, die sich schnell am Set sammeln und der öffentliche Straßenverkehr müssen für die Bilder ausgeblendet werden. Dennoch war das Shooting für mich als Fotografin wahnsinnig toll und ein absoluter Traumjob, denn ich konnte intuitiv und mit vielen Freiheiten arbeiten.
Wir sind gemeinsam durch die Stadt gelaufen und haben spontan entschieden, welche Yoga Asanas zu welchem Hintergrund passen und wie sich Gegenstände spielerisch mit Yoga Übungen verbinden lassen. Vorher gab es nur ein grobes Konzept und erste Ideen und dann zu sehen, was nach 4 Tagen gemeinsamen Arbeitens bei gegenseitigem Vertrauen entstanden ist, begeistert mich immer noch.